Ausflug nach Hamburg am 25.08.2022

Auch wir wollten das 9,- € Ticket noch einmal zu einem kurzen Ausflug in die Hafen- und Hansestadt Hamburg nutzen. Die Züge waren ziemlich voll, besonders die Rückfahrt war nicht gerade entspannend.

Vom Hauptbahnhof sind wir mit der U3 zu den Landungsbrücken gefahren. Mit der HADAG-Fähre  62 ging es dann weiter nach Finkenwerder. Nach einem  kleinen Spaziergang  nutzten wir die Fähre 64 nach Teufelsbrück. Dort direkt am Anlager befindet sich das Restaurang und Imbiss Engel von Tarik Rose. Da weder Restaurant noch Imbiss offen war haben wir die nächste Fähre zurück nach Finkenwerder genommen und haben uns dort im Dampfer Imbiss gestärkt. Mit der Fähre 62 ging es dann zurück zum Ausgangspunkt den Landungsbrücken. Da dort gleich die Fähre der Linie 72 bereit zum Abfahren lag, machten wir auch noch einen kleinen Abstecher zur Elphi. Ein kleiner Spaziergang entlang des Hafens führte uns zum U Bahnhof Baumwall, wo wir mit der U3 wieder zum HBhf fuhren, da unser Zug nach Langenhagen dann auch bald wieder fuhr. Es war ein rundum schöner Ausflug. Und wenn man sich das Geld für eine Hafenrundfahrt sparen will, kann man diese auch mit den HADAG Fähren machen. Dazu reicht ein Tagesticket des HVV oder wie gestern das 9,-€ Ticket. Selbstverständlich habe ich auch Fotos gemacht. Diese zeige ich Euch jetzt. Wie immer könnt Ihr die Bilder vergrößern, wenn Ihr auf Sie klickt. Sie öffnen sich dann in einem neuen Fenster.

 

21.07.2022 Karl May Festspiele Bad Segeberg

Gestern habe ich die Vorstellung „Der Ölprinz“ im Freiluft Theater „Am Kalkberg“ in Bad Segeberg besucht. Neben Alexander Klaws (Winnetou) gehörten Kati Karrenbauer (Rosalie Ebersbach, geborene Morgenstern, verwitwete Leiermüller) und Sascha Hehn (Grimley, Der ölprinz) zum Ensemble. In weiteren Rollen traten auf Joshy Peters (Buttler), Sascha Gluth (Old Shatterhand),  Jogi Kaiser (Sam Hawkins), Patrick L. Schmitz (Kantor Matthäus Aurelius Hampel), Fabian Monasterios (Mokaschi) und Melanie Böhm als Lissy. Ein Besuch der Karl May Festspiele lohnt sich immer. Der nächste Besuch wir bereits geplant. Im nächsten Jahr wir Winnetou 1 gespielt.

 

 

Besuch im Zoo Frankfurt am Main

Am 5. März 2022 waren wir im Zoo in Frankfurt am Main. Der Zoo wurde am heutigen Standort bereits 1874 eröffnet. Im zweiten Weltkrieg wurde er fas vollständig zerstört.  Am 1. Mai 1945 wurde Bernhard Grzimek zum Direktor des Zoos ernannt, Er widersetzte sich der angekündigten Schließung und ließ in privater Initiative  die Bombenkrater füllen und einige Häuser provisorisch wieder aufbauen.  Bereits am 1. Juli 1945 kündigte er die Widereröffnung an, vorher hatte Ihm die Stadtverwaltung die Erlaubnis, aber allerdings ohne öffentliche Zuschüsse erteilt.  ‚Um Geld zu generieren erstellte  man eine Achterbahn, Karussells mit Schaustellern auf dem Zoogelände und veranstaltete Tanzvergnügen, Eisrevuen und Zirkusveranstaltungen.  Von den anderen deutschen Zoodirektoren wurde Grzimek dafür kritisiert.

Ab 1953 wurden dann einige neue Häuser gebaut. So unter anderem das Giraffenhaus, das  Exotarium (Kunstwort aus Exot und Aquarium), die Affenanlagen und das Grzimek Haus für tag- und nachtaktive Kleinsäugetiere.

Viele dieser Anlagen sind heute noch in dem gleichen Zustand und in meinen Augen ist eine artgerechte Unterbringung der Tiere nicht gegeben.  Deutlich sah man es an den beiden alleinlebenden Großraubtieren (Tiger und Löwe) die in Ihren Anlagen nur herumlagen und auch nicht unbedingt gesund aussahen.

Meiner Meinung wird der Zoo nur aufrechterhalten, weil Bernhard Grzimek diesen nach dem zweiten Weltkrieg neu aufbaute. Eine Spezialisierung auf noch weniger Tiere  und dafür großzügigeren Käfigen bzw. Landschaften würde dem Zoo guttun, da ein Ausbau in dieser zentralen Lage absolut nicht möglich ist. 

Trotzdem haben wir den Besuch bei dem tollen Wetter, das Am Samstag dort herrschte nicht bereut.

Langzeitbelichtungen in der blauen Stunde

Heute war ich einmal am Bahnhof Langenhagen Mitte. Erst habe ich von der Brücke über die Godshorner Straße den Verkehr Richtung Godshorn aufgenommen und dann an Gleis 4 ein-, aus- und durchfahrende Züge.
Wie immer könnt Ihr die Bilder in formatfüllender Größe sehen, wenn Ihr darauf klickt.

 

12.10.2021 Ausflug in den Harz

Mein erstes Ziel war der Radau Wasserfall

Danach bin ich zur Stumauer der Okertalsperre gefahren. das erste Mal um 13:30 Uhr

Die jetzt folgenden Bilder entstanden um 16:20 Uhr.

Kloster Sielmönken 12.09.2021

Am 12.09.2021 sind wir nach Papenburg gefahren. Unser erstes Ziel war die Meyer Werft. Ich wusste das dort am Ausrüstungskei noch die neue AIDAcosma liegt. Sie soll Mitte Oktober nach Eemshaven überführt werden. Danach gab es bei einem tollen Spanier einen Tapasteller, ein gebratenes Käsetoast, einen kleinen Beilagensalat und als Dessert eine französische Apfeltarte mit Vanilleeis und -soße, sowie ein Tiramisu in der Tasse angerichtet. Unser Verdauungsspaziergang führte entlang des Hauptkanals. 

Und auch hier öffnet ein Klick auf die Bilder das Bild in Originalgröße.

 

Kloster Sielmönken 11.09.2021

Heute sind wir mit einer Freundin und Ihrem Sohn nach Norden und Norddeich gefahren. In Norden besuchten wir das Kaffee „ten Cate“ das auch in den Romanen von Klaus-Peter Wolf eine Rolle spielt. 

Durch einen Klick auf die Bilder werden diese in Originalgröße geöffnet.